CDU Doppeldorf Petershagen Eggersdorf
Besuchen Sie uns auf http://www.maik-berendt.de

DRUCK STARTEN


Presse
28.01.2018, 10:00 Uhr | Märkische Oderzeitung / Onlineredaktion / Irina Voigt
Ausbau L 33 in Eggersdorf in Sicht
UNTERLAGEN DES PLANFESTSTELLUNGSVERFAHRENS LIEGEN AB FEBRUAR AUS / BAUBEGINN KÖNNTE 2019 SEIN
Täglich sind es über 12 000 Fahrzeuge, die die L 33 durch Eggersdorf nehmen. Die Straße hat eine Generalüberholung bitter nötig. Die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren werden im Februar öffentlich ausgelegt.
Hier rauscht der Verkehr: Über 12 000 Fahrzeuge sind es täglich, die durch die Altlandsberger Chaussee nach Berlin fahren. © Foto: MOZ/Gerd Markert
 Für die Gemeinde, die zusammen mit dem Landesbetrieb Straßenwesen bauen wird, wird es eine der umfangreichsten Straßenbaumaßnahmen der kommenden Jahre werden. Immerhin sind es über vier Kilometer Geh- und Radwege sowie die komplette Beleuchtung der Straße, die in kommunaler Verantwortung gebaut werden müssen. Der zwei Kilometer lange Straßenabschnitt soll auf 6,50 Meter ausgebaut werden. Es kommen ein 1,60 Meter breiter Radfahrstreifen, eine Ortseingangs-Insel und fünf Mittelinseln.

Die Wünsche nach dem Ausbau einer der befahrensten Straßen Richtung Berlin sind seit Jahren unüberhörbar. Des Öfteren machten Bürger auf den schlechten Straßenzustand aufmerksam und forderten mehr Sicherheitsmaßnahmen. Lediglich des Sommers hatte die Gemeinde die Möglichkeit, das Tempo im Bereich des Übergangs zum Strandbad herunterzusetzen. Das ist aber nicht nur den Anwohnern zu wenig. Über 20 Jahre ist es her, dass Planfeststellungsverfahren liefen und der Ausbau unmittelbar bevor stand. Dann gab es fürs Land offensichtlich wichtigere Straßen und der Ausbau der Altlandsberger Chaussee wurde nach hinten verschoben. Nun ist es wieder so weit. Der Ausbau rückt in die greifbare Nähe. Zuvor mussten etliche der abgelaufenen Untersuchungen und Genehmigungen erneut angestellt und eingeholt werden.

Im August 2012 hatte die Genehmigungsprüfung stattgefunden. Im Dezember 2013 war der zweite Planfeststellungsentwurf fertig, im Januar 2016 fanden die verkehrstechnischen und im Mai 2016 die schalltechnischen Untersuchungen statt. Im September 2016 soll das Anhörungsverfahren eingeleitet werden, hatte bei einer Demo am Straßenrand die Ministerin für Infrastruktur Kathrin Schneider gesagt, und bis 2017 sind inzwischen die Prüfverfahren gelaufen. Baubeginn könne dann nach der Ausschreibung 2018 im Frühjahr 2019 sein. An diesem Punkt ist man inzwischen angelangt.

Der überarbeitete Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Landesstraße L 33 (Altlandsberger Chaussee) in der Ortsdurchfahrt wird nun im Februar noch einmal öffentlich ausgelegt. Teilweise wird die bisherige Linienführung geändert und es werden Geh- und Radwege neu gebaut. Das Bauvorhaben beinhaltet den Ausbau der Kreuzung an der Umgehungsstraße und landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Barnim. Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, die Unterlagen einzusehen. Sie liegen im Sachgebiet Tiefbau, Rathaus, Am Markt 10, aus.

Unter http://www.lbv.brandenburg.de/683.htm gibt es auch eine Lesefassung. Die amtliche Bekanntmachung des Landes finden Interessierte auch auf der Gemeindeseite www.doppeldorf.de.